für sürth e.V., DG Sürth e.V., Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V., NABU, Dorfgemeinschaft Weiß e.V.,
BUND, Bürgerinitiative Hochwasser Altgemeinde Rodenkirchen e.V., Goding e.V., Immendorf 2000 e.V., Umweltforum Kölner Süden
Aktionsgemeinschaft Contra Erweiterung Godorfer Hafen

Dorfgemeinschaft Sürth e.V.

Der Grundstein für die Dorfgemeinschaft Sürth - kurz DGS - wurde 1956 gelegt, als vier der in Sürth ansässigen Vereine beschlossen, künftig enger zusammenzuarbeiten. Am 5. Juli 1956 schließlich wurde die "Dorfgemeinschaft Sürth" aus der Taufe gehoben. Im frühesten erhaltenen Entwurf einer Satzung der DGS aus dem Jahre 1957 erklärten die "4 im Kulturleben des Ortes Sürth stehenden Vereine": "Ziel und Zweck der Dorfgemeinschaft ist, in gemeinsamer Zusammenarbeit die Ortsinteressen in kulturellen und sonstigen über den Vereinen stehenden Angelegenheiten zu vertreten", d.h. in Zusammenarbeit mit den Vereinen Sylvesterfeiern, Karnevalsbälle, Mai- bzw. Oktoberfeste, Feste zur "kleinen und großen Kirmes" sowie Veranstaltungen allgemeiner Art durchzuführen.

Schon damals verstand sich die DGS als neutral. Politische und konfessionelle Tätigkeiten innerhalb der DGS waren nicht gestattet. Mitglieder konnten nur Vereine werden, die wiederum Delegierte in die DGS entsandten.

Heute können neben den in Sürth ansässigen Ortsvereinen auch alle natürlichen Personen über 18 Jahren, die die bürgerlichen Ehrenrechte besitzen, Mitglied der DGS werden. Die Aufgaben sind vielfältiger als früher und wurden den Erfordernissen der heutigen Zeit angepasst. Die DGS verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Ziele, und zwar besonders durch die Förderung

  • des Umweltschutzes
  • des Landschafts- und Denkmalschutzes
  • des Heimatgedankens
  • der Altenhilfe

Turnusmäßig einmal im Jahr organisiert die DGS das Maifest, das Maiwecken sowie das Seniorenfest. Darüber hinaus beteiligt sich der Verein aktiv am Sürther Karnevalszug und stellt einen eigenen Festwagen.

 www.suerth.de